Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

Von Beginn an RICHTIG Remote Viewing lernen:
Remote Viewing in Forschung, Praxis und Lehre - seit 1996


Die RV-Akademie bietet die erfahrensten Seminarleiter im deutschen Sprachraum, standardisierte Inhalte, persönlich angepasstes Coaching, sehr kleine Gruppen, Zertifizierung nach Abschluss jedes Blockes, Nachbetreuung und evtl. Projektbeteiligung. Wir bieten auch Kontakte im größten deutschsprachigen Netz von Absolventen jeder Stufe. Über 80% aller RV-Anbieter im deutschsprachigen Raum wurden hier ausgebildet.
Weitere Informationen auf der Seminarkonzeptseite oder durch unsere Seminarbetreuung (info(at)rv-akademie.de). Besuchen Sie auch Manfreds Blog: der persönliche aktuelle Kommentar von Manfred Jelinski, auch aktueller Kommentator bei Raum & Zeit.

Diese Webseite ist vielleicht nicht so modern und stylish wie andere, das liegt daran, dass wir unser Kerngeschäft in der Ausbildung in und Verbreitung von Remote Viewing sehen und nicht in Grafikexperimenten und SEO. Dafür hat sie fundierte Inhalte und ist frei von Werbung, GIFs und Pop-Ups.

Wir wünschen entspanntes Lesen!


Man könnte auf diese Idee kommen. Entgegen allen Unkenrufen, Fachleuten und Verschwörungsbüchern sieht es mittlerweile deutlich so aus, als würde Griechenland auf keinen Fall die Euro-Zone verlassen. Hedge-Fonds haben darauf gewettet und fahren nun die ersten Gewinne damit ein, wie der Spiegel berichtet. Wir haben das bereits vor Jahren vorausgesagt. Nun bin ich nicht so vollmundig, behaupten zu wollen, dass diese internationalen Spekulanten unsere Seite gelesen hätten, um dann ihren Einsatz zu machen. Sie könnten durchaus auch eigene Remote Viewer beschäftigen. Diese müssten dann auch zum gleichen Ergebnis gekommen sein... auf der Ebene der größten Wahrscheinlichkeit. Also kein Grund zum Wundern.

Man kann sicher viele Gründe zusammentragen, warum Remote Viewing sich in Deutschland so breit etabliert hat, dass jeder, der eine mediale Methode anbietet, diesen Begriff in sein Angebot übernehmen muss. Ein Umstand ist aber sicher ohne Diskussion grundlegend gewesen: Die Untersuchungen der Methode in den Jahren 1997 und 1998 im Gehirnlabor von Günter Haffelder in Stuttgart. RV-Messungen im Gehirnlabor

(Eigentlich beschäftigt sich Haffelder mit der „Funktionsreparatur“ des Gehirns bei lernschwachen Kindern sowie Infarktgeschädigten, aber auch mit der Optimierung von Sportlern. Mittlerweile ist seine Methode sehr bekannt geworden und man lädt ihn auch zu Gastvorträgen in Universitäten ein.) Nach einer Reihe von EEG-Messungen erklärte uns der etwas irritierte Forscher, er hätte „noch nie eine derart faszinierende Methode gesehen“, den Zugang zu den rechtshemisphärischen Funktionen des Gehirn zu finden und sie konsequent zu benutzen.

Was seine Erklärungen so wichtig machte, war der Umstand, dass diese Erkenntnisse nicht in der amerikanischen RV-Ausbildung vermittelt wurden, in keinem Handbuch standen, aber fundamental dazu beitrugen, die Vorgänge und die verblüffenden Erfolge zu verstehen. Waren zum ersten Versuch nur drei deutsche Viewer anwesend (Lothar Rapior, Tom T. und M. Jelinski), so folgten bald eine weitere Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut (z.B. Ausbildungsoptimierung, mit Gunther Rattay) und schließlich 1998 Reihenuntersuchungen, wozu sich zusätzlich acht deutsche Viewer einfanden.

Die Zeit ist reif für eine so merkwürdige Überschrift. Immer, wenn etwas funktioniert, springt man gern auf den fahrenden Zug. So erging es auch Remote Viewing. Darwin hätte seine Freude daran. Als Remote Viewing in den 90er Jahren in der Esoterik-Szene ankam, rümpfte man die Nase. Dann stellte sich heraus: es funktioniert, und zwar besser als alles andere. Flugs nannte man alles Remote Viewing, was irgendwie mit Extrasensorik und Intuition zu tun hatte.

Verständlich, aber nun funktionierte dieses auch nicht besser als vorher. Deshalb die Frage: was ist Remote Viewing nicht? Und, ganz wichtig, warum?

Die Herkunft von Remote Viewing ist rein wissenschaftlich. Man wollte definitiv wissen: gibt es PSI oder nicht, und wenn, wie funktioniert es. Dafür gaben staatliche amerikanische Stellen, darunter die Geheimdienste, ab 1970 einiges Geld aus. Dank der Beteiligten war die Forschung erfolgreich. Nach ca. 15 Jahren hatte man einen kompletten Fahrplan erarbeitet, der dazu führt, dass das Gehirn eines jeden Menschen hellsichtige Funktionen ausführen kann. Für diesen Anspruch der Wiederholbarkeit suchte man einen Namen, denn man wollte die wissenschaftlichen Ansprüche schon von esoterischen Gebieten abgrenzen. Relativ früh, etwa 1971, gab man dem Kind den Namen "Remote Viewing", auch, um diese spezielle Forschung gegenüber dem arg strapazierten Begriff "Parapsychologie" abzugrenzen. Am Anfang, als man medial begabte Menschen, sog. "Psychics" untersuchte, um dahinter zu kommen, was in ihnen eigentlich vorging, war der Begriff noch sehr unscharf definiert. Mit fortlaufender Forschung und der Konstruktion eines für alle anwendbaren Ablaufplans, des "Protokolls", wurde die Definition schärfer und bezog sich auf bestimmte, genau zu benennende Unterschiede zum allgemeinen spirituellen Tun.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vortrag

 

24. Februar 2019, auf der GUT LEBEN MESSE in Husum
45-minütiger Kurzvortrag
Eintritt: 4,00 Euro (Messeeintritt, die Vorträge sind inkludiert)
Keine Anmeldung notwendig


31. Mai 2019, 20:00 Uhr
im Naturwissen Ausbildungszentrum in Wolfratshausen
Geltinger Str. 14E
82515 Wolfratshausen
Eintritt: 15,00 Euro
Anmeldung unter www.natur-wissen.com

 
27. September 2019, 19:00 Uhr in Essen
nähere Infos folgen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Workshops und Seminare außerhalb von Nordfriesland bei Manfred Jelinski

weitere Termine folgen

+++Wenn Sie einen Vortrag bei sich organisieren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an!+++

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seminare in Nordfriesland bei Manfred Jelinski

Die Auswahl des Blocks (1,2 oder 3) oder Moduls (A oder B) obliegt dem Erstbucher des jeweiligen Termins.
Die Erklärung zu den beiden Konzepten (Block oder Modul) finden Sie hier

05./06.01.19 (Block 1) belegt
12./13.01.19 (Block 2) belegt
21./22.01.19 (Block 1)
belegt
24./25.01.19 (Block 2) belegt
27./28.01.19 (Block 3) belegt
02./03.02.19 (Block 1) 1 Platz frei
09./10.02.19 (Block 2) 2 Plätze frei
16./17.02.19 Plätze frei
02./03.03.19 (Block 3) belegt
16./17.03.19 Plätze frei
06./07.04.19 Plätze frei
13./14.04.19 Plätze frei

Kosten für Blocksystem:
Normalpreis: 579,00 €/Block/Person
Partnerrabattpreis: 1040 €/Block/2 Personen
Winterrabattpreis (vom 1.12-31.3.): 499,00 €/Block/Person
inkl. Abholung vom Bahnhof, Unterkunft, Frühstück, alle Getränke, Snacks, Lehrmaterial und Lehrbuch, Mwst.

 

 

Die Remote Viewing-Ausbildung durch Mitglieder der RVA wird inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Anläßlich der Gründung der RVA einigte man sich auf gemeinsame Standards in Form und Inhalt. Die Ausbildung wird in drei Blöcke aufgeteilt: Stufe 1-3 (Block 1), Stufe 4-5 (Block 2) und Stufe 6 (Block 3). So wird es möglich, innerhalb einer Ausbildung den Ausbilder zu wechseln. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden im Allgemeinen die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat für den jeweiligen Block ausgestellt. Unsere Trainer können Sie hier anschauen und ein Ausbildungskonzept finden Sie hier.

 


Ansprechpartner

 

Zurzeit können Sie sich an folgende Personen wenden:

Kristina Jelinski: Informationen, Seminarorganisation und Veranstaltungen - info(at)rv-akademie.de

Malte Pätzold-Jakob: Zentrale Anlaufstelle Köln, Programme und Veranstaltunge, Seminare - info(at)rv-netzwerk.de

Stefan Klemenc: Süddeutschland; Training und Projekte

Dirk Rödel: Westdeutschland; Training und elektronische Hilfsmittel

Manfred Jelinski: Norddeutschland; Training, Projekte und Veranstaltungen - info(at)rv-akademie.de

Robert Riedzek: Ostdeutschland, Sachsen, Projekte und Dienstleistungen - rv-sachsen(at)gmx.de

Gunter Rattay: München und Umgebung; Training

Mit dem Benutzen des E-mail-links erklären Sie sich mit den DSGVO-Bestimmungen des Inhabers einverstanden.

Gründung der ersten deutschspachigen RV-Akademie

Am 8.11.2007 wurde eine Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Remote Viewer des deutschen Sprachraumes gegründet. Sie hat zum Ziel, Kenntnisse und Fertigkeiten im Zusammenhang mit Remote Viewing und die Verbreitung dieser Technik zu fördern, sich für die Kooperation deutschsprachiger Remote Viewer einzusetzen und an deren Koordination zu arbeiten. Die Remote Viewing-Akademie ist eine gemeinsame Vertretung der Beteiligten in der Öffentlichkeit, die sich zu diesem Zweck auf inhaltliche und qualitative Standards geeinigt haben. Sie bildet damit auch einen kompetenten Ansprechpartner für Interessenten an einem Training genau so wie für Auftraggeber von Recherchen mit dieser Technik.

Die Remote Viewing Akademie ist in jeder Hinsicht überregional orientiert und organisiert Veranstaltungen zur Information, Aus- und Weiterbildung. Sie unterstützt und pflegt internationale Kontakte. Mehr dazu auf den Seiten Veranstaltungen und News. Regional kümmern sich Ausbilder und KVeranstaltungsleiter um Interessenten aus dem jeweiligen Gebiet Deutschlands. Seit 2017 gibt es eine zentrale Veranstaltungsstelle in Köln.

Die Ausbildung zum Remote Viewer wird durch Mitglieder der RVA inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben.

Neuigkeiten aus der Remote Viewing-Szene finden Sie auf unserer News-Seite und im Remote Viewing-Forum.

Für spezielle Fragen wenden sich Interessenten direkt an einen der angeführten Ansprechpartner.Für allgemeine Fragen, Diskussionen von methodischem Vorgehen oder auch nur zur Kommunikation mit anderen Remote Viewern bietet sich das Remote Viewing-Forum an. Dieses Forum versteht sich als zwangloser Internet-Treffpunkt, als virtuelle Theke in einer Bar, in der sich Remote Viewer begegnen. Diese Bar gibt es auch physikalisch und heißt "Die Bar am Ende des Universums". Die hier durchgeführten Veranstaltungen, Treffen und Diskussionen mündeten nicht nur in die Errichtung des Forums, sondern auch in eine Buchreihe, in der Remote Viewer von ihren ganz persönlichen Erfahrungen berichten.

Die praktische Arbeit mit Remote Viewing ist sehr unterschiedlich gelagert. Es gibt Projekttreffen, zu denen sich Remote Viewer persönlich an einem Ort zusammenfinden als auch dezentrale Aktivitäten, die in Arbeiten an umfassenderen Themen eingebunden werden können. Letztlich kommt es auf den Bezug und den Auftraggeber an, welche Ausmaße ein Remote Viewing-Projekt annimmt. Das Ergebnis eines Fußballspiels zum Beispiel erfordert ohne Frage erheblich weniger Aufwand als die Exploration für ein Industrieprojekt. Für umfangreichere Bearbeitungen wird ein Projektleiter eingesetzt, der sich entsprechend der Aufgabe ein Team zusammenstellt.

 

Projekttreffen der Remote Viewing-Akademie

vom 30. September bis 3. Oktober 2011

in Nordfriesland

Szene USA

Ed Dames, amerikanischer Alt-Viewer, bringt die Meldungen, dass Bienenvölker immer häufiger eingehen mit seinen Prophezeiungen in den 90er Jahren in Verbindung. Unter veränderten Umweltbedingungen, die auch mit Änderungen des Sonnenlichtspektrums (UV-Erhöhung) finden die Bienen immer schwieriger die richtigen Blüten. Dames hatte in seiner "Killshot-prediction" vorausgesagt, dass Sonneneruptionen nicht nur zu erheblichen Ausfällen bei den Satelliten führen werden, sondern auch sonst auf der Erde einiges Ungemach ausrichten würden. Was die Bienen angeht, so kann ich mich allerdings erinnern, dass er 1997 im Rahmen der Hale-Bopp-Kometen-Hysterie meinte, Außerirdische würden diesen benutzen, um einen Kanister mit gefährlichen Pilzen in die Erdatmosphäre einzubringen. Nun, immerhin hat man festgestellt, dass in Amerika besonders Fledermäuse neuerdings an Pilzbefall eingehen. Das sind aj auch Fliegetiere.

http://www.learnrv.com/news.cfm#bees

Unterkategorien

Veranstaltungstermine

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vortrag

 

24. Februar 2019, auf der GUT LEBEN MESSE in Husum
45-minütiger Kurzvortrag
Eintritt: 4,00 Euro (Messeeintritt, die Vorträge sind inkludiert)
Keine Anmeldung notwendig


31. Mai 2019, 20:00 Uhr
im Naturwissen Ausbildungszentrum in Wolfratshausen
Geltinger Str. 14E
82515 Wolfratshausen
Eintritt: 15,00 Euro
Anmeldung unter www.natur-wissen.com

 
27. September 2019, 19:00 Uhr in Essen
nähere Infos folgen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Workshops und Seminare außerhalb von Nordfriesland bei Manfred Jelinski

weitere Termine folgen

+++Wenn Sie einen Vortrag bei sich organisieren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an!+++

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seminare in Nordfriesland bei Manfred Jelinski

Die Auswahl des Blocks (1,2 oder 3) oder Moduls (A oder B) obliegt dem Erstbucher des jeweiligen Termins.
Die Erklärung zu den beiden Konzepten (Block oder Modul) finden Sie hier

05./06.01.19 (Block 1) belegt
12./13.01.19 (Block 2) belegt
21./22.01.19 (Block 1)
belegt
24./25.01.19 (Block 2) belegt
27./28.01.19 (Block 3) belegt
02./03.02.19 (Block 1) 1 Platz frei
09./10.02.19 (Block 2) 2 Plätze frei
16./17.02.19 Plätze frei
02./03.03.19 (Block 3) belegt
16./17.03.19 Plätze frei
06./07.04.19 Plätze frei
13./14.04.19 Plätze frei

Kosten für Blocksystem:
Normalpreis: 579,00 €/Block/Person
Partnerrabattpreis: 1040 €/Block/2 Personen
Winterrabattpreis (vom 1.12-31.3.): 499,00 €/Block/Person
inkl. Abholung vom Bahnhof, Unterkunft, Frühstück, alle Getränke, Snacks, Lehrmaterial und Lehrbuch, Mwst.

 

 

Die Remote Viewing-Ausbildung durch Mitglieder der RVA wird inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Anläßlich der Gründung der RVA einigte man sich auf gemeinsame Standards in Form und Inhalt. Die Ausbildung wird in drei Blöcke aufgeteilt: Stufe 1-3 (Block 1), Stufe 4-5 (Block 2) und Stufe 6 (Block 3). So wird es möglich, innerhalb einer Ausbildung den Ausbilder zu wechseln. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden im Allgemeinen die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat für den jeweiligen Block ausgestellt. Unsere Trainer können Sie hier anschauen und ein Ausbildungskonzept finden Sie hier.