Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

Von Beginn an RICHTIG Remote Viewing lernen:
Remote Viewing in Forschung, Praxis und Lehre - seit 1996


Die RV-Akademie bietet die erfahrensten Seminarleiter im deutschen Sprachraum, standardisierte Inhalte, persönlich angepasstes Coaching, sehr kleine Gruppen, Zertifizierung nach Abschluss jedes Blockes, Nachbetreuung und evtl. Projektbeteiligung. Wir bieten auch Kontakte im größten deutschsprachigen Netz von Absolventen jeder Stufe. Über 80% aller RV-Anbieter im deutschsprachigen Raum wurden hier ausgebildet.
Weitere Informationen auf der Seminarkonzeptseite oder durch unsere Seminarbetreuung (info(at)rv-akademie.de). Besuchen Sie auch Manfreds Blog: der persönliche aktuelle Kommentar von Manfred Jelinski, auch aktueller Kommentator bei Raum & Zeit.

Diese Webseite ist vielleicht nicht so modern und stylish wie andere, das liegt daran, dass wir unser Kerngeschäft in der Ausbildung in und Verbreitung von Remote Viewing sehen und nicht in Grafikexperimenten und SEO. Dafür hat sie fundierte Inhalte und ist frei von Werbung, GIFs und Pop-Ups.

Wir wünschen entspanntes Lesen!





Remote Viewing Kongress 2019 - hier treffen sich die Remote Viewer!

Der Kongress dient dem Informationsaustausch über Remote Viewing, der Vernetzung von Wissenschaftlern und Privatpersonen, sowie der Weiterentwicklung von Methoden und Anwendungen. Es werden wissenschaftliche Studien und Projekte vorgestellt, um Impulse für weitere Forschungen zu geben. Desweiteren gibt es Einblicke in die aktive Verknüpfung von Remote Viewing mit dem (Arbeits-) Alltag.

Mit Vorträgen von:

Mike Bartel
Tanja Quade (HP psych.)
Dr. rer. nat. Markus Perk
Laura Müller
Manfred Jelinski
Robert Riedzek
Frank Köstler
Gunther Rattay
Max Müller (Warcollier Prize Winner 2018)
und einer Podiumsdiskussion
(Änderungen vorbehalten)

Early Bird-Preis (3-Tages-Ticket) bis zum 31.03. (23:30 Uhr): 99,00 €
Normalpreis (3-Tages-Ticket) ab 01.04.: 129,00 €
Tageskarten für die einzelnen Veranstaltungstage sind an der Tageskasse erhältlich.
(Freitag + Sonntag: je 39,00 €)
(Samstag: 59,00 €)
Alle Preise sind inkl. Mwst. und VVK-Gebühr!

Weitere Informationen zum Programmablauf folgen!


Eventbrite - Remote Viewing Kongress 2019



Die RV-Regionalgruppe Köln trifft sich wieder am 17.01. um 19:00 Uhr in der Boltensternstr. 157 in Köln-Riehl.

Anmeldungen und Infos bei Malte Pätzold-Jakob unter info@rv-netzwerk.de

Achtung: Eingang befindet sich vom Hof aus, wo auch reichlich Parkplätze vorhanden sind.

von Manfred JelinskiWegweiser

Das Jahr ist vorbei, man blickt zurück und räumt auf. Das war ein turbulentes Jahr! Das Interesse an Remote Viewing verstärkte sich zusehends. Die Folge waren mehr Ausbildungen – und das überall in Deutschland. Es war ein bisschen wie mit einer Band on Tour, was ich aus meinen jungen Tagen kenne. Aber, anders als bei Konzerten bekommt man mehr von den Orten und den Menschen dort mit. Im neuen Jahr wird es nicht anders – soweit zu sehen ist, sogar noch mehr. Und das liegt nicht nur am großen RV-Kongress am 10-12. Mai in Pulheim bei Köln. Aber dazu demnächst mehr an anderer Stelle. Eine Internetseite dazu ist schon fast fertiggestellt.

Aufräumen muss man zum Beispiel auch Produktionsunterlagen. Zwei Hörbücher hat es gegeben – Schriften und Korrekturen, ab in den Ordner! Ich bin ja leider kein gelernter Sprecher, und so gestaltete sich die Produktion unter Leitung von Kristina recht anstrengend. In ihrem alten Beruf war sie zuständig für den Synchronton eingedeutschter Filme – große Filme, Kategorie Steven Spielberg. Leider bin ich kein Sprecher für Indiana Jones, und so war es schwierig, vor ihrem Gehör einigermaßen zu bestehen. Unsere Testhörer haben die Unterschiede vor und nach Korrektur leider nicht bemerkt, fanden es auch vorher schon gut. Aber so hat man ein besseres Gefühl.

Wegräumen können wir die Unterlagen zum neuen Buch leider nicht. Durch die vielen anderen Arbeiten konnte die Korrektur für die Druckerei leider nicht fertig gestellt werden. Deshalb kommt das „Themenheft 1: Bilokation und Herausführung“ erst im Februar.

Beim Umräumen der Speichermedien fiel mir auch der Video-Remote Viewing-Kurs von Ed Dames aus dem Jahr 1998 in die Hände. Was für ein Wiedersehen! Völlig entgeistert stellte ich fest: „Das würden wir uns heute aber nicht trauen, anzubieten!“ Nicht nur die wackelnde Kamera und die „Bildqualität“, sondern auch die Art der Performance und die Theoriedarstellung der Methode waren haarsträubend. Was hat man damals noch geglaubt (und sich davon teilweise heute noch nicht in den USA verabschiedet)? Zum Beispiel, dass der Viewer, wenn er keine korrekten Archetypen in der Stufe 1 bringt, einfach mehr üben muss und wenn er nicht „on target“ ist, ist er einfach schlecht! Und muss mehr lernen! Und dass das Foto im Umschlag auf jeden Fall die Ansicht des Viewers steuert! Und dass man einfach irgendwelche Zahlen auf Umschläge schreiben kann und schon geht es und wenn nicht, ist der Viewer schlecht! Davon muss man eigentlich einen eigenen Artikel schreiben. In den letzten 20 Jahren haben wir hier so viel herausgefunden, was Theorie und Praxis angeht! Kein Wunder, dass in diesem Jahr auch ein Deutscher, nämlich Max Müller, mit Forschungen den Warcollier-Preis der IRVA gewonnen hat.

2018 war wirklich eine Menge los. Zwei Vorträge bei Robert Fleischer in Leipzig, die dann auch bald bei vimeo zu sehen waren. Interessant daran war, dass ich den Vortrag über die amerikanische Forschung und Entwicklung nie vorher und auch nie später gehalten habe, man kann hier also ein echtes Unikat sehen. In Erinnerung bleibt mir von diesem Event auch, dass im Saal 27° herrschten und ich ziemlich dehydriert war. Sie erinnern sich noch an den Sommer?

Gut, dass die Kurse in Köln, gefeatured von der dortigen Ortsgruppe unter der hervorragenden Leitung von Malte Pätzold-Jakob, im Souterrain stattfanden! Überhaupt war es ein Gewinn, endlich mit der Gründung von Ortsgruppen begonnen zu haben!

Und den Youtube-Kanal der RV-Akademie haben wir auch endlich gefüllt. Das werden wir weiterführen – wenn Zeit ist. Und – ach ja, die Zukunft haben wir auch weiter geviewt. Kein Weltuntergang, aber wir werden weiter innergesellschaftliche Entwicklungen bekommen, die merkwürdigerweise keiner verhindern möchte. Zum Glück kriegt auch Trump keine weitere Amtszeit. Das ist doch immerhin etwas! In diesem Sinne: ein Gutes Neues Jahr!

 

Live auf der Großbildwand wird zum interessanten Feature von Regionaltreffen. Diesmal "besuchte" Maximilian Müller die Kölner Gruppe. Er stellte am 25. Oktober seine bisherigen wissenschaftlichen Studien an der Schmidt-Universität/Hamburg und am IGPP/Freiburg vor.

"Für Normalmenschen ist es nicht leicht, den wissenschaftlichen Darstellungen zu folgen", erklärte Veranstalter Malte Pätzold-Jakob. "Aber es war sehr aufschlussreich, dass man sich dem Phänomen auch wissenschaftlich nähern kann. Und dass man da auch etwas messen kann." Und dazu konnte man dem Video-Gast auch Fragen stellen. Müller befindet sich zurzeit in einem weiteren Experiment, für das er inzwischen auch genügend Viewer angeworben hat. "Auch wenn es nur ein kleines Entgelt gibt, so sind sie doch gern dabei, wenn Luxemburges jemand gibt, der kompetent solche komplementären Techniken in wissenschaftliche Untersuchungen nach heutigem Stand umsetzen kann!", sagte dazu Manfred Jelinski, der an jenem Abend in Reinhardsbrunn in Thüringen Ausbildungen und Vortrag durchführte. Der nächste Termin dort ist am 19. und 20. November, wo man sich noch für Block 3 anmelden kann. Vorher ist Jelinski ab 9.11. in Köln für Vortrag und anschließende Einführungskurse.

"Remote Viewing Live on tour heißt ja auch, dass man mal wieder was von Deutschland sieht", kommentierte Jelinski. Vom 11.-15. Oktober war er zu Ausbildungen in Luxemburg. "Hier sollte man mal ohne Auftrag herkommen und sich mit etwas Zeit alles ansehen! Was für eine schöne Gegend!"

Maximilian Müller, Gewinner des Warcollier-Preises der IRVA, baut auf weitere Forschung. Er findet es völlig unangemessen, "dass parapsychologische Forschung im Allgemeinen an deutschen Hochschulen oder wissenschaftlichen Instituten so gut wie nicht stattfindet."

Ausgehend von seinen eigenen Untersuchungen schreibt er für alle Interessierten diese Methode zurzeit eine Artikelserie. Den ersten Beitrag finden Sie hier und die gesamte Serie auf www.remoteviewing-news.de
Außerdem wird er persönlich, zumindest in Liveschaltung auf der Großbildwand zu erleben sei: Am 26. 7. 2018 zum monatlichen Treffen der Kölner Regionalgruppe. Nach einem Referat über den aktuellen Stand ist er für Fragen gern bereit.

Die SMS erreichte mich am Freitag, den 29. Juni in der Frühe. "Günter hat uns gestern verlassen." Ein Schock. Dabei wollte ich doch noch meine neuesten Erkenntnisse, wie Remote Viewing funktioniert, mit ihm diskutieren. Wie wir es öfter getan haben, denn er hat schließlich die deutsche RV-Forschung angestoßen und uns die ersten wertvollen, von der amerikanischen Theorie abweichenden Erkenntnisse geliefert. Er eröffnete neue Paradigmen und Möglichkeiten, das Training und die Leistung zu verbessern. Darüber finden sich viele Berichte in meinen Büchern und man kann ihn auch auf Youtube sehen und hören.
Eigentlich war das alles nur ein Abfallprodukt seiner Arbeit, die sich mit der Behandlung von mentalen Defiziten beschäftigte. Er fand heraus, dass man durch eine bestimmte, nicht invasive, freudvoll erlebte Prozedur schulische Leistungen verbessern, Schlaganfallschäden entgegenwirken und sogar die Leistungsfähigkeit von Sportlern verbessern kann. Ich erinnere mich an ein Foto, das ihn mit Jürgen Klinsmann zeigt, nachdem dieser die US-amerikanische Fußballmannschaft übernommen hatte.  Günter Haffelder wurde in den letzten Jahren mehr und mehr auch im wissenschaftlichen Bereich anerkannt und reiste zu Vorträgen an verschiedenen Universitäten. Seiner Meinung nach könnte man verschiedene geistige Krankheiten ebenso erfolgreich behandeln, wo zurzeit nur Ruhigstellungen der Patienten erfolgen. Natürlich wird sein Institut weiterlaufen und die Versorgung von Patienten gewährleisten. Es wird sogar noch ein Buch von ihm geben. Aber er wird schmerzlich in der Forschung fehlen. Und für mich viel schlimmer: besonders als Freund und Geistesverwandter.

Durch die Wirren der Erbschaftregelung ist leider das Stammhaus in der Stuttgarter Straße geschlossen worden. Dennoch wird die Arbeit durch die jahrzehntelang erprobte Stammbesatzung weitergeführt. Günter Haffelder gründete vor seinem Tod noch den gemeinnützigen Verein NEUROSCIENCE und ART e.V. und verfügte die Weiterarbeit unter diesem Dach. Interessenten erreichen diesen unter der Adresse Christl Brucher, Kallestr. 5, 70469 Stuttgart-Feuerbach, Tel. 0711-88219710. Interessenten können dem Verein zur Unterstützung der Arbeit auch beitreten. Sie erreichen das Büro auch per mail oder mobil unter 0170-8074454 oder 0172-6409330 (Huber).                                                            

Manfred Jelinski

Das Netzwerk der deutschen Remote Viewer hat endlich einen auch geografisch zentralen Treffpunkt.
In der Boltensternstraße 157 in Köln (genau gegenüber vom Einkaufszentrum) begrüßt Malte Pätzold-Jakob einmal im Monat Interessierte.
Es werden Filme gezeigt, Schuppersessions gemacht, Diskussionen und Beratungen durchgeführt und jedesmal soll auch mindestens ein bekannter deutscher Remote Viewer, Autor oder Praktiker in Bild-Ton-Liveschaltung (in Großprojektion) zugegen sein. Dann können natürlich auch spezielle Fragen beantwortet werden, die sich aus den Filmen ergeben haben, aus den Sessions oder die jemand schon immer auf dem Herzen hatte.
Vorherige Anmeldungen wären natürlich schön, sagt Malte Pätzold-Jakob. Dann bitte per mail an: info(at)rv-netzwerk.de.
Am Donnerstag, dem 19 April 2018 ab 19.00 Uhr lief der Film "Das Ende aller Geheimnisse", Videofilm 1998, von Manfred Jelinski. Der Autor und Filmemacher war auch in Liveschaltung anwesend.
Danach gab es eine Schnuppersession. Der nächste Termin ist am 21. Juni, 19-22.00. Liveschaltungsgast: Robert Riedzek, der über praktische Arbeit und Aufträge befragt werden kann. Weitere Termine und Programme finden sie in den Remote Viewing-News.

 

Unterkategorien

Veranstaltungstermine

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kongress

10.-12. Mai 2019,
im Kultur- und Medienzentrum Pulheim (bei Köln)
 

Eventbrite - Remote Viewing Kongress 2019

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vortrag

24. Februar 2019, auf der GUT LEBEN MESSE in Husum
NCC, Am Messeplatz 12-18, Raum 6
25813 Husum
45-minütiger Kurzvortrag
Eintritt: 4,00 Euro (Messeeintritt, die Vorträge sind inkludiert)
Keine Anmeldung notwendig


31. Mai 2019, 20:00 Uhr
im Naturwissen Ausbildungszentrum in Wolfratshausen
Geltinger Str. 14E
82515 Wolfratshausen
Eintritt: 15,00 Euro
Anmeldung unter www.natur-wissen.com

 
27. September 2019, 19:00 Uhr in Essen
nähere Infos folgen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Workshops und Seminare außerhalb von Nordfriesland bei Manfred Jelinski

1./2. Juni 2019 Workshop im Naturwissen Ausbildungszentrum in Wolfratshausen
Geltinger Str. 14E
82515 Wolfratshausen
Kosten: 290,00 Euro
Anmeldung unter www.natur-wissen.com


3./4. Juni 2019 Seminar Modul A (bis einschl. Stufe 4, höchstens 6 Teilnehmer) im Naturwissen Ausbildungszentrum in Wolfratshausen; die vorangegangene Teilnahme an einem Vortrag und Workshop ist Voraussetzung für die Seminateilnahme
Geltinger Str. 14E
82515 Wolfratshausen
Kosten: 549,00 Euro
Anmeldung unter www.natur-wissen.com

28./29. September 2019 Workshop in Essen
weitere Infos folgen

30. Sept./1. Oktober 2019 Seminar Modul A (bis einschl. Stufe 4, höchstens 6 Teilnehmer) in Köln-Riehl; die vorangegangene Teilnahme an einem Vortrag und Workshop ist Voraussetzung für die Seminateilnahme
Boltensternstr. 157
50735 Köln-Riehl
Kosten: 549,00 Euro
Anmeldung unter info@rv-akademie.de


2.-4. Oktober 2019 Seminar Modul B (bis einschl. Stufe 6, höchstens 6 Teilnehmer)
in Köln-Riehl; die Kenntnis der Inhalte von Modul A ist Voraussetzung für die Seminateilnahme
Boltensternstr. 157
50735 Köln-Riehl
Kosten: 799,00 Euro
Anmeldung unter info@rv-akademie.de

weitere Termine folgen

+++Wenn Sie einen Vortrag bei sich organisieren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an!+++

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seminare in Nordfriesland bei Manfred Jelinski

Die Auswahl des Blocks (1,2 oder 3) oder Moduls (A oder B) obliegt dem Erstbucher des jeweiligen Termins.
Die Erklärung zu den beiden Konzepten (Block oder Modul) finden Sie hier

09./10.02.19 (Block 2) belegt
16./17.02.19 (Block 2) 1 Platz frei
02./03.03.19 (Block 3) belegt
16./17.03.19 (Block 3) 1 Platz frei
06./07.04.19 belegt
13./14.04.19
(Block 2) 2 Plätze frei
08./09.06.19 Plätze frei
22./23.06.19 (Block 3) 2 Plätze frei


Kosten für Blocksystem:
Normalpreis: 579,00 €/Block/Person
Partnerrabattpreis: 1040 €/Block/2 Personen
Winterrabattpreis (vom 1.12-31.3.): 499,00 €/Block/Person
inkl. Abholung vom Bahnhof, Unterkunft, Frühstück, alle Getränke, Snacks, Lehrmaterial und Lehrbuch, Mwst.

Anmeldung unter info@rv-akademie.de

 

 

Die Remote Viewing-Ausbildung durch Mitglieder der RVA wird inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Anläßlich der Gründung der RVA einigte man sich auf gemeinsame Standards in Form und Inhalt. Die Ausbildung wird in drei Blöcke aufgeteilt: Stufe 1-3 (Block 1), Stufe 4-5 (Block 2) und Stufe 6 (Block 3). So wird es möglich, innerhalb einer Ausbildung den Ausbilder zu wechseln. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden im Allgemeinen die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat für den jeweiligen Block ausgestellt. Unsere Trainer können Sie hier anschauen und ein Ausbildungskonzept finden Sie hier.