Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

Von Beginn an RICHTIG Remote Viewing lernen:
Remote Viewing in Forschung, Praxis und Lehre - seit 1996


Die RV-Akademie bietet die erfahrensten Seminarleiter im deutschen Sprachraum, standardisierte Inhalte, persönlich angepasstes Coaching, sehr kleine Gruppen, Zertifizierung nach Abschluss jedes Blockes, Nachbetreuung und evtl. Projektbeteiligung. Wir bieten auch Kontakte im größten deutschsprachigen Netz von Absolventen jeder Stufe. Über 80% aller RV-Anbieter im deutschsprachigen Raum wurden hier ausgebildet.
Weitere Informationen auf der Seminarkonzeptseite oder durch unsere Seminarbetreuung (info(at)rv-akademie.de). Besuchen Sie auch Manfreds Blog: der persönliche aktuelle Kommentar von Manfred Jelinski, auch aktueller Kommentator bei Raum & Zeit.

Diese Webseite ist vielleicht nicht so modern und stylish wie andere, das liegt daran, dass wir unser Kerngeschäft in der Ausbildung in und Verbreitung von Remote Viewing sehen und nicht in Grafikexperimenten und SEO. Dafür hat sie fundierte Inhalte und ist frei von Werbung, GIFs und Pop-Ups.

Wir wünschen entspanntes Lesen!


Dieser Artikel ist dem Andenken an Ingo Swann gewidmet. Er hat uns mehr geschenkt als nur „Hellsehen
von Manfred Jelinski

Wunsch und Wahrheit liegen oft weit auseinander. Manchmal gibt es sogar ein Happy End, mit dem niemand gerechnet hatte.

Als zu Beginn der Forschungsinstitut Verkabelung1970er Jahre an verschiedenen Stellen in den USA die Forschungen zu dem begannen, was wir heute Remote Viewing nennen, wollte man einfach nur der Angst begegnen, die Russen hätten auf einem bestimmten Gebiet unbemerkt die Vorherrschaft gewonnen. Im kalten Krieg eine ganz unangenehme Entwicklung, besonders wenn es ein Gebiet betraf, um das man sich kaum gekümmert hatte. Ingo Swann sei Dank, dass er das einmal so explizit herausgearbeitet hat!
Also steckte man plötzlich einige Millionen Dollar in die Erforschung dessen, was gemeinhin unter dem Begriff „Hellsehen“ bekannt ist. Was herauskam, konnte schlichtweg keiner erwarten und beschäftigt uns in der Forschung noch heute.
Wie wir wissen, wurden Methoden entwickelt (Methoden, sagt McMoneagle, nicht Protokolle!) um es tatsächlich zu ermöglichen, dass Menschen kontrolliert Dinge wahrnehmen, die sich dem Einzugsbereich ihrer normalen fünf Sinne entziehen. Wie erfolgreich sie dabei waren, wurde erst in den kommenden Jahrzehnten klar.

Diese Frage hat schon bald, nachdem Remote Viewing nach Deutschland kam, viele beschäftigt. In Amerika ist es offensichtlich kein Problem, dort ist alles Spaß und muss verkauft werden. Das haben wir eigentlich für Deutschland inzwischen auch importiert, weil doch die Psychologie in vielen Experimenten herausgefunden hat, dass mit Spaß auch unspaßige Dinge zu ertragen sind. Besonders die Satiriker leben davon, aber inzwischen hat es auch jeder Wirtschaftszweig erkannt. In der Schule sollen spaßige Schulbücher die Leistung verbessern. Allerdings schlägt das Pendel auch öfter mal in eine andere Richtung; man ist zusehends genervt, wenn immer alles mit Spaß verkauft wird. Das ist nicht mehr lustig.

Aber ist das ein wiederum Grund, ein Thema tiefsinnig verknöchert mit herangezogenen –Ismen dogmatisch vor der Freude daran zu bewahren? Das ging schon mit den Religionen schief, was nur noch von eingefleischten Fundamentalisten bestritten wird.

Wenn ab und zu in Foren oder auf Facebook die Diskussion aufflackert, ob RV nur der eigenen Transzendierung, der reinen Wissenschaft oder den persönlichen Belangen dienen darf, ist es wieder an der Zeit,mit dem Kopf zu schütteln. Ist Remote Viewing ein Werkzeug oder eine Religion? Da freut man sich doch immer wieder über Feedback-Mails zu einem Ausbildungsblock, die so lauten, wie diese hier von Dirk E. aus Neumünster: „Hallo Manfred, wir sind fleißig am üben und RV macht uns einen riesigen Spaß - mir persönlich tut das richtig gut.“

Man könnte auf diese Idee kommen. Entgegen allen Unkenrufen, Fachleuten und Verschwörungsbüchern sieht es mittlerweile deutlich so aus, als würde Griechenland auf keinen Fall die Euro-Zone verlassen. Hedge-Fonds haben darauf gewettet und fahren nun die ersten Gewinne damit ein, wie der Spiegel berichtet. Wir haben das bereits vor Jahren vorausgesagt. Nun bin ich nicht so vollmundig, behaupten zu wollen, dass diese internationalen Spekulanten unsere Seite gelesen hätten, um dann ihren Einsatz zu machen. Sie könnten durchaus auch eigene Remote Viewer beschäftigen. Diese müssten dann auch zum gleichen Ergebnis gekommen sein... auf der Ebene der größten Wahrscheinlichkeit. Also kein Grund zum Wundern.

Man kann sicher viele Gründe zusammentragen, warum Remote Viewing sich in Deutschland so breit etabliert hat, dass jeder, der eine mediale Methode anbietet, diesen Begriff in sein Angebot übernehmen muss. Ein Umstand ist aber sicher ohne Diskussion grundlegend gewesen: Die Untersuchungen der Methode in den Jahren 1997 und 1998 im Gehirnlabor von Günter Haffelder in Stuttgart. RV-Messungen im Gehirnlabor

(Eigentlich beschäftigt sich Haffelder mit der „Funktionsreparatur“ des Gehirns bei lernschwachen Kindern sowie Infarktgeschädigten, aber auch mit der Optimierung von Sportlern. Mittlerweile ist seine Methode sehr bekannt geworden und man lädt ihn auch zu Gastvorträgen in Universitäten ein.) Nach einer Reihe von EEG-Messungen erklärte uns der etwas irritierte Forscher, er hätte „noch nie eine derart faszinierende Methode gesehen“, den Zugang zu den rechtshemisphärischen Funktionen des Gehirn zu finden und sie konsequent zu benutzen.

Was seine Erklärungen so wichtig machte, war der Umstand, dass diese Erkenntnisse nicht in der amerikanischen RV-Ausbildung vermittelt wurden, in keinem Handbuch standen, aber fundamental dazu beitrugen, die Vorgänge und die verblüffenden Erfolge zu verstehen. Waren zum ersten Versuch nur drei deutsche Viewer anwesend (Lothar Rapior, Tom T. und M. Jelinski), so folgten bald eine weitere Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut (z.B. Ausbildungsoptimierung, mit Gunther Rattay) und schließlich 1998 Reihenuntersuchungen, wozu sich zusätzlich acht deutsche Viewer einfanden.

Die Zeit ist reif für eine so merkwürdige Überschrift. Immer, wenn etwas funktioniert, springt man gern auf den fahrenden Zug. So erging es auch Remote Viewing. Darwin hätte seine Freude daran. Als Remote Viewing in den 90er Jahren in der Esoterik-Szene ankam, rümpfte man die Nase. Dann stellte sich heraus: es funktioniert, und zwar besser als alles andere. Flugs nannte man alles Remote Viewing, was irgendwie mit Extrasensorik und Intuition zu tun hatte.

Verständlich, aber nun funktionierte dieses auch nicht besser als vorher. Deshalb die Frage: was ist Remote Viewing nicht? Und, ganz wichtig, warum?

Die Herkunft von Remote Viewing ist rein wissenschaftlich. Man wollte definitiv wissen: gibt es PSI oder nicht, und wenn, wie funktioniert es. Dafür gaben staatliche amerikanische Stellen, darunter die Geheimdienste, ab 1970 einiges Geld aus. Dank der Beteiligten war die Forschung erfolgreich. Nach ca. 15 Jahren hatte man einen kompletten Fahrplan erarbeitet, der dazu führt, dass das Gehirn eines jeden Menschen hellsichtige Funktionen ausführen kann. Für diesen Anspruch der Wiederholbarkeit suchte man einen Namen, denn man wollte die wissenschaftlichen Ansprüche schon von esoterischen Gebieten abgrenzen. Relativ früh, etwa 1971, gab man dem Kind den Namen "Remote Viewing", auch, um diese spezielle Forschung gegenüber dem arg strapazierten Begriff "Parapsychologie" abzugrenzen. Am Anfang, als man medial begabte Menschen, sog. "Psychics" untersuchte, um dahinter zu kommen, was in ihnen eigentlich vorging, war der Begriff noch sehr unscharf definiert. Mit fortlaufender Forschung und der Konstruktion eines für alle anwendbaren Ablaufplans, des "Protokolls", wurde die Definition schärfer und bezog sich auf bestimmte, genau zu benennende Unterschiede zum allgemeinen spirituellen Tun.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vortrag

 

19. Juni 2018, 19:00 Uhr in Stuttgart
Rosenbergstr. 50/1 (im "Entwicklungsraum")
70176 Stuttgart
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de


07. September 2018, 19:00 Uhr in Köln-Riehl
Boltensternstr. 157
50735 Köln
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de


27. Oktober 2018, 19:00 Uhr in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn
Reinhardsbrunn 7
99894 Reinhardsbrunn/Friedrichroda
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de

 

09. November 2018, 19:00 Uhr in Köln-Riehl
Boltensternstr. 157
50735 Köln
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Workshops und Seminare außerhalb von Nordfriesland bei Manfred Jelinski

 


20./21.06.18 Workshop (bis zu 20 Teilnehmern) in Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, (die Teilnahme am Vortrag am 19.06. ist Voraussetzung). Anmeldung unter
info@rv-akademie.de

08./09.09.18 Seminar Block 1 (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 3 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (keine Vorkenntnisse nötig!)). Anmeldung unter info@rv-akademie.de 


22./23.10.18 Seminar Block 1 (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 3 in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn, (keine Vorkenntnisse nötig!)). Anmeldung unter info@rv-akademie.de


25./26.10.18
Seminar Block 2 (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 5 in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn, (das Wissen aus Block 1 wird vorausgesetzt). Anmeldung unter info@rv-akademie.de
 


10./11.11.18
Workshop (bis zu 20 Teilnehmern) in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (die Teilnahme am Vortrag am 09.11. ist Voraussetzung). Anmeldung unter info@rv-akademie.de


19./20.11.18
Seminar Block 3 (bis zu 6 Teilnehmern) Stufe 6 in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn, (das Wissen aus Block 1 u. 2 wird vorausgesetzt). Anmeldung unter info@rv-akademie.de 


12./13.11.18 Seminar Modul A (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 4 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (das Wissen des Workshops und Vortrags wird vorausgesetzt) Anmeldung unter info@rv-akademie.de
 

14.-16.11.18 Seminar Modul B (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 6 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (das Wissen aus Modul A wird vorausgesetzt)
Anmeldung unter info@rv-akademie.de

 


weitere Termine folgen

+++Wenn Sie einen Vortrag bei sich organisieren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an!+++

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seminare in Nordfriesland bei Manfred Jelinski

(Die Auswahl des Blocks (1,2 oder 3) obliegt dem Erstbucher des jeweiligen Termins.
Die Module A und B beziehen sich auf Teilnehmer, die am Workshop in Wolfratshausen oder Köln bereits teilgenommen haben.)


02./03.06.18 (Block 1) belegt
05./06.06.18
(Block 2) 2 Plätze frei
09./10.06.18
(Block 3) 2 Plätze frei

30.06./01.07.18 (Block 2) 2 Plätze frei
07./08.07.18 belegt
14./15.07.18 (Block 2) 1 Platz frei

25./26.08.18 (Block 3) 2 Plätze frei
01./02.09.18 Plätze frei
01./02.12.18 Plätze frei

 

 

Die Remote Viewing-Ausbildung durch Mitglieder der RVA wird inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Anläßlich der Gründung der RVA einigte man sich auf gemeinsame Standards in Form und Inhalt. Die Ausbildung wird in drei Blöcke aufgeteilt: Stufe 1-3 (Block 1), Stufe 4-5 (Block 2) und Stufe 6 (Block 3). So wird es möglich, innerhalb einer Ausbildung den Ausbilder zu wechseln. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden im Allgemeinen die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat für den jeweiligen Block ausgestellt. Unsere Trainer können Sie hier anschauen und ein Ausbildungskonzept finden Sie hier.

 


Ansprechpartner

 

Zurzeit können Sie sich an folgende Personen wenden:

Kristina Jelinski: Informationen, Seminarorganisation und Veranstaltungen - info(at)rv-akademie.de

Malte Pätzold-Jakob: Zentrale Anlaufstelle Köln, Programme und Veranstaltunge, Seminare - info(at)rv-netzwerk.de

Stefan Klemenc: Süddeutschland; Training und Projekte

Dirk Rödel: Westdeutschland; Training und elektronische Hilfsmittel

Manfred Jelinski: Norddeutschland; Training, Projekte und Veranstaltungen - info(at)rv-akademie.de

Robert Riedzek: Ostdeutschland, Sachsen, Projekte und Dienstleistungen - rv-sachsen(at)gmx.de

Gunter Rattay: München und Umgebung; Training

Mit dem Benutzen des E-mail-links erklären Sie sich mit den DSGVO-Bestimmungen des Inhabers einverstanden.

Gründung der ersten deutschspachigen RV-Akademie

Am 8.11.2007 wurde eine Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Remote Viewer des deutschen Sprachraumes gegründet. Sie hat zum Ziel, Kenntnisse und Fertigkeiten im Zusammenhang mit Remote Viewing und die Verbreitung dieser Technik zu fördern, sich für die Kooperation deutschsprachiger Remote Viewer einzusetzen und an deren Koordination zu arbeiten. Die Remote Viewing-Akademie ist eine gemeinsame Vertretung der Beteiligten in der Öffentlichkeit, die sich zu diesem Zweck auf inhaltliche und qualitative Standards geeinigt haben. Sie bildet damit auch einen kompetenten Ansprechpartner für Interessenten an einem Training genau so wie für Auftraggeber von Recherchen mit dieser Technik.

Die Remote Viewing Akademie ist in jeder Hinsicht überregional orientiert und organisiert Veranstaltungen zur Information, Aus- und Weiterbildung. Sie unterstützt und pflegt internationale Kontakte. Mehr dazu auf den Seiten Veranstaltungen und News. Regional kümmern sich Ausbilder und KVeranstaltungsleiter um Interessenten aus dem jeweiligen Gebiet Deutschlands. Seit 2017 gibt es eine zentrale Veranstaltungsstelle in Köln.

Die Ausbildung zum Remote Viewer wird durch Mitglieder der RVA inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben.

Neuigkeiten aus der Remote Viewing-Szene finden Sie auf unserer News-Seite und im Remote Viewing-Forum.

Für spezielle Fragen wenden sich Interessenten direkt an einen der angeführten Ansprechpartner.Für allgemeine Fragen, Diskussionen von methodischem Vorgehen oder auch nur zur Kommunikation mit anderen Remote Viewern bietet sich das Remote Viewing-Forum an. Dieses Forum versteht sich als zwangloser Internet-Treffpunkt, als virtuelle Theke in einer Bar, in der sich Remote Viewer begegnen. Diese Bar gibt es auch physikalisch und heißt "Die Bar am Ende des Universums". Die hier durchgeführten Veranstaltungen, Treffen und Diskussionen mündeten nicht nur in die Errichtung des Forums, sondern auch in eine Buchreihe, in der Remote Viewer von ihren ganz persönlichen Erfahrungen berichten.

Die praktische Arbeit mit Remote Viewing ist sehr unterschiedlich gelagert. Es gibt Projekttreffen, zu denen sich Remote Viewer persönlich an einem Ort zusammenfinden als auch dezentrale Aktivitäten, die in Arbeiten an umfassenderen Themen eingebunden werden können. Letztlich kommt es auf den Bezug und den Auftraggeber an, welche Ausmaße ein Remote Viewing-Projekt annimmt. Das Ergebnis eines Fußballspiels zum Beispiel erfordert ohne Frage erheblich weniger Aufwand als die Exploration für ein Industrieprojekt. Für umfangreichere Bearbeitungen wird ein Projektleiter eingesetzt, der sich entsprechend der Aufgabe ein Team zusammenstellt.

 

Unterkategorien

Veranstaltungstermine

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vortrag

 

19. Juni 2018, 19:00 Uhr in Stuttgart
Rosenbergstr. 50/1 (im "Entwicklungsraum")
70176 Stuttgart
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de


07. September 2018, 19:00 Uhr in Köln-Riehl
Boltensternstr. 157
50735 Köln
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de


27. Oktober 2018, 19:00 Uhr in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn
Reinhardsbrunn 7
99894 Reinhardsbrunn/Friedrichroda
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de

 

09. November 2018, 19:00 Uhr in Köln-Riehl
Boltensternstr. 157
50735 Köln
Eintritt: 15,00 Euro

Anmeldung unter info@rv-akademie.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Workshops und Seminare außerhalb von Nordfriesland bei Manfred Jelinski

 


20./21.06.18 Workshop (bis zu 20 Teilnehmern) in Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, (die Teilnahme am Vortrag am 19.06. ist Voraussetzung). Anmeldung unter
info@rv-akademie.de

08./09.09.18 Seminar Block 1 (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 3 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (keine Vorkenntnisse nötig!)). Anmeldung unter info@rv-akademie.de 


22./23.10.18 Seminar Block 1 (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 3 in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn, (keine Vorkenntnisse nötig!)). Anmeldung unter info@rv-akademie.de


25./26.10.18
Seminar Block 2 (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 5 in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn, (das Wissen aus Block 1 wird vorausgesetzt). Anmeldung unter info@rv-akademie.de
 


10./11.11.18
Workshop (bis zu 20 Teilnehmern) in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (die Teilnahme am Vortrag am 09.11. ist Voraussetzung). Anmeldung unter info@rv-akademie.de


19./20.11.18
Seminar Block 3 (bis zu 6 Teilnehmern) Stufe 6 in Friedrichroda, Klosterpark Reinhardsbrunn, (das Wissen aus Block 1 u. 2 wird vorausgesetzt). Anmeldung unter info@rv-akademie.de 


12./13.11.18 Seminar Modul A (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 4 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (das Wissen des Workshops und Vortrags wird vorausgesetzt) Anmeldung unter info@rv-akademie.de
 

14.-16.11.18 Seminar Modul B (bis zu 6 Teilnehmern) bis einschl. Stufe 6 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157, (das Wissen aus Modul A wird vorausgesetzt)
Anmeldung unter info@rv-akademie.de

 


weitere Termine folgen

+++Wenn Sie einen Vortrag bei sich organisieren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an!+++

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seminare in Nordfriesland bei Manfred Jelinski

(Die Auswahl des Blocks (1,2 oder 3) obliegt dem Erstbucher des jeweiligen Termins.
Die Module A und B beziehen sich auf Teilnehmer, die am Workshop in Wolfratshausen oder Köln bereits teilgenommen haben.)


02./03.06.18 (Block 1) belegt
05./06.06.18
(Block 2) 2 Plätze frei
09./10.06.18
(Block 3) 2 Plätze frei

30.06./01.07.18 (Block 2) 2 Plätze frei
07./08.07.18 belegt
14./15.07.18 (Block 2) 1 Platz frei

25./26.08.18 (Block 3) 2 Plätze frei
01./02.09.18 Plätze frei
01./02.12.18 Plätze frei

 

 

Die Remote Viewing-Ausbildung durch Mitglieder der RVA wird inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Anläßlich der Gründung der RVA einigte man sich auf gemeinsame Standards in Form und Inhalt. Die Ausbildung wird in drei Blöcke aufgeteilt: Stufe 1-3 (Block 1), Stufe 4-5 (Block 2) und Stufe 6 (Block 3). So wird es möglich, innerhalb einer Ausbildung den Ausbilder zu wechseln. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden im Allgemeinen die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat für den jeweiligen Block ausgestellt. Unsere Trainer können Sie hier anschauen und ein Ausbildungskonzept finden Sie hier.