Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

Die Timeline läuft genau so ab, wie geviewt

In der letzten Zeit gab es wenig Beiträge auf dieser Seite. Das hat seinen Grund Natürlich lief im Hintergrund das große Projekt "Timeline 2025" weiter.
Aber es ist schwierig in Zeiten wie diesen etwas zu publizieren, das von üblichen Meinungen abweicht. Im Übrigen sind auch Remiote Viewer Menschen, wollen sich und ihre Familien nicht gefährden und starren gespannt auf das Tagesgeschehen - ob sich die Sessions bewahrheiten.
Da war zunächst die Vorhersage, dass es im Herbst wieder in einen Lockdown geht. Der November hat uns dann wenig überrascht. Auch die amerikanische Präsidentenwahl bot wenig Überraschung. Trump schafft es nicht, weil seine Aktivitäten am Ende nicht ausreichen. Interessant war die Aussage der Nachfolge. Folgende Merkmale traten auf. Frau, blond, älter, macht sofort alles anders als Trump. Ich persönlich dachte an Hillary Clinton, weil sie "blond" ist. Aber manchmal muss man die Eindrücke einzeln bewerten. Könnte ja ein AUL des Viewers sein. Getrennt betrachtet: Frau - stimmt. Blond - nun, Biden ist "blond" - und "älter". Und was Biden bereits am ersten Tag vollzog, war auch angemerkt: macht sofort alles von Trump rückgängig.
Für den weiteren Verlauf kristallisieren sich ebenfalls bestimmte Zeitpunkte heraus. Für das Frühjahr 2021 zeigte sich ein Info-Krieg des besonderen Ausmaßes. "Ein Tsunami", sagte eine Viewerin, "der erst im April zuende ist." Ein anderer Viewer sah die "ID-Auslöschung" für Systemgegner voraus, was sich relativ bal in Konto-Kündiguingen, Haussuchungen bei Ärzten und dem Entzog deren Approbation realisierte. Wie man gerade sieht, gibt es nun erheblichen Widerstand gegen offizielle Sichtweisen in Italien, Polen, Holland, Dänemark, Indien und einige anderen Ländern. Sehr spannend gestaltet sich die gegenseitige Argumentation zu den Themen. Auf der einen Seite das Herunterspoielen und anzweifeln, auf der anderen Seite eine Flut von Videos.
Den zweiten Höhepunkt sehen wir im Herbst, just zur Zeit der Wahl. Hier werden uns nachrichten erreichen, die kaum jemand auf dem Schirm hatte. Danach wird es ab 2022 ein großes Aufräumen uind Neuorientieren geben. Spannend wird es, mit wem- Schon in der ersten bedeutenden Session vom 8.3.2020 kann man lesen: "alle, die heute etwas zu sagen haben, sind dann weg." Na gut, Frau Merkel hört auf, aber man darf jetzt schon erwarten, dass um die Nachfolge ein erbarmungsloses Ringen geben wird. Auch die Wahl wird spannend.
An den Projekten waren sogar Seminarteilnehmer im letzten Block beteiligt und ihre Ergebnisse lagen genau auf denen von den professionellen Viewern.
Wir gestalten unsere Ausbildungsmöglichkeiten neu. Jetzt schon kann man in Freiburg teilnehmen, Im Norden ziehen wir um in unser Haupthaus, bieten aber gleichzeitig für Kenner eine Urlaubsausbildung in Dänemark in deren schöner "Südsee" an. Mehr dazu, wenn es läuft unter der Adresse www.remoteviewing.dk .

 

Es ist soweit: Wir starten ein Pilotprojekt zur Online-Ausbildung!

Es ist ein schwieriges Thema und es gibt eine Menge Literaturstellen und Beiträge dazu. Online Ausbildung in Remote Viewing hat große Problemfelder. Der Ausbilder kann den Viewer nicht sehen und ist auch meist zu weit entfernt um irgendeine Hilfestellung zu leisten, wenn der Viewer eine heftige Bilokation erleidet. Auch viele Erklärungen, in denen man sonst einfach dorthin mit dem Finger zeigt, wo etwas gemeint ist, sind behindert.

Dennoch haben wir uns in Zeiten wie diesen entschlossen, ein Pilotprojekt zu starten. Wenn es durch übermäßige Eingriffe in die Reisefreiheit innerhalb der BRD nicht möglich ist, persönlich zusammen zu kommen, ist vielleicht ein Online-Kurs die letzte Möglichkeit, Remote Viewing zu vermitteln.

Wir bieten ab sofort, zunächst realisiert von Marie und Timo vom RV-Netzwerk, eine 3-wöchige Online-Ausbildung an. Dabei möchten wir die Qualität der Wochenendseminare sowie die persönliche Verbindung zwischen Trainer und Schüler, die wir als große Stärke der RV Akademie sehen, mit modernen Formen des Online-Lernens verbinden.

Unsere Online-Ausbildung läuft inhaltlich wie unser Block-System ab, auch in Sachen Teilnahmegebühren gibt es keinen Unterschied zu den Wochenendseminaren. Sowohl die theoretischen Inhalte wie auch die praktischen Übungen als Viewer und Monitor werden wie bisher im Wochenendseminar vermittelt und durchgeführt, hier allerdings in abendlichen Online-Terminen im Umfang von etwa ein bis maximal zwei Stunden. Dazu verwenden wir moderne Anwendungen zur Online-Kommunikation über Webcam und Mikrofon. Es gibt inhaltlich keinen Unterschied zwischen Online- und Wochenendseminar. Wir arbeiten auch im Online-Seminar in kleinen Gruppen von maximal 3 Teilnehmern, um auf jeden einzelnen Schüler individuell eingehen zu können. Der praktische Teil, in dem die Seminar-Teilnehmer sowohl in die Rolle des Viewers wie auch in die des Monitors schlüpfen, führen wir im Online-Seminar ebenfalls über Webcam und Mikrofon durch. Dabei ist in jeder Session entweder Marie oder Timo dabei, sodass niemand alleine viewen muss. Ganz wie im Wochenendseminar. Neben dem Online-Teil bieten wir den Schülern einen freiwilligen Praxistag vor Ort, zurzeit in Freiburg an. Dort können wir dann, von Angesicht zu Angesicht, auf Fragen eingehen und im direkten Kontakt Sessions durchführen. Da der Praxistag optional ist, vermitteln wir hier keine Inhalte, die nicht auch online gelehrt werden. Wer es zum Praxistag nicht schafft, verpasst also nichts. Natürlich enthält das Online-Seminar wie gewohnt sämtliches Lehrmaterial, inkl. Lehrbuch, sowie das Abschlusszertifikat.

Anmeldungen bitte an das Sekretariat.

➡️PERSONALIA⬅️


Wir freuen uns sehr, in Süddeutschland zwei neue Remote Viewing-Trainer etablieren zu dürfen: Marie Priebusch und Timo Féret. 👍 Sie werden im September ihren ersten Block 1 in der Nähe von Freiburg unter dem Dach der RVA durchführen (siehe Veranstaltungen). Weitere sind geplant. Bitte im Veranstaltungskalender nachschauen.
Infos und Anmeldung unter info@into-the-matrix.de
Ihre Webseite mit weiteren Infos: www.into-the-matrix.de

Marie und Timo, Viewer aus Süddeutschland, bekannt durch das Forum RV-Netzwerk haben ein kleines Projekt gestartet: Wie geht es im Juni in Deutschland weiter und sich dafür ein paar Orte zu einer bestimmten Zeit ausgewählt. Dies ist die einzige bisher bekannte sichere Methode um das ständige Hintergrund-AUL zu umgehen. Ihre Beschreibungen klingen logisch und illustrieren den Gang der Lockerungen, welchem die Landesdregierungen verfügen. Gute Arbeit, Viewer!

zum Artikel

Damit ist auch klar, dass es ab Juni wieder RV-Seminare geben wird. Genaue Angebote bitte einholen.

Update Dezember 2020: Das Ganze hat sich zu einem riesigen Projekt ausgeweitet, die Zukunft bis 2030 intensiver zu scannen.

Das kann man leider nicht online stellen. Achten Sie bitte besonders in den ersten 3 Monaten des Jahres 2021 auf Ihre physische und psychische Gesundheit!

Im Sommer sollten Sie sich gut auf den Herbst vorbereiten. Wir wünschen das Beste!

Joe McMoneagle, Amerikas Remote Viewer Nr. 001 hat Anfnag der 80er Jahre die CIA darauf aufmerksam gemacht, wie Remote Viewing eigentlich funktioniert: "Wir sagen euch, wohin ihr eure Satellitenkamers richten sollt!"
In dieser Art verwenden auch wir Remote Viewing. Wenn ein Problen auftritt, Session oder Projekt machen, dann schauen, was oder wer betroffen ist, recherchieren, was zu finden ist und wieder eine Session machen. So relativieren sich beide Welten aneinander. Und so haben wir es in den letzten Wochen auch gemacht.

Schon ganz zu Anfang hatte ich vermerkt, dass die Politiker etwas wissen mussten, das sie uns vorenthielten. In allen diesbezüglichen Sessions war ihre Angst spürbar. Nur, was wussten sie und haben es nicht gesagt? Es muss etwas Furchtbares sein, etwas, das tatsächlich die gesamte Menschheit abschaffen könnte. Echtes Armageddon.
Wir haben sehr viel recherchiert, vielen Dank auch an Gunther, Marco, Markus, Werner und einige andere. Wir meinen, Wichtiges herausgefunden zu haben, weil inzwischen amerikanische Forscher an dem Problem erfolgreich gearbeitet haben. Wir haben auch die Statistiken ausgewertet und die wahrscheinlichsten Zukunftsszenarien erstellt. Das war sehr spannend und führte zu der Frage: Wie kommen wir da wieder heraus? Antwort: 2025 wird das Leben wieder "alltäglich" sein.

Nicht nur hier auf der Frontseite der RV-Akademie gibt es aus RV-Sicht Stellungnahmen zur Situation.

Empfehlenswert ist unsere Schwesterseite www.remoteviewing-news.de

 und dort speziell die tägliche Kolumne von RR.

http://remoteviewing-news.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=35&Itemid=161

Nicht zu vergessen natürlich meine eigene hier:

https://www.rv-akademie.com/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=91&Itemid=536

Dann müssen wir am Telefon auch nicht so viel noch einmal sagen. Ja, es ist eine spannende Zeit, soziologisch und psychologisch, aber auch staatsrechtlich!

Im Moment gehen wir davon aus, dass unsere nächsten Seminartermine alle durchführbar sind.

MJ

Es ist ganz erklärlich, dass man nun öfter gefragt wird, wie die Situation einzuschätzen sei. In meinem Blog, der auch bei Raum&Zeit online zu lesen ist, habe ich mich mit möglichen Ausstiegsszenarien befasst. Auf die Frage, wann wieder freie  Bewegung möglich sein werde, ist es zurzeit ist es sehr schwer, diese Information zu bekommen. Warum? Remote Viewing sollte das doch können.
Nein, wir sind keine Hexer, auch wenn es vielen so scheint. Wir sind auch in die Physik eingebunden, auch wenn es eine Physik ist, die der konservativen Wissenschaft nicht geheuer ist.

Im Moment ist die Kontaminierung der Informationsfelder und der Menschen so hoch, dass es sehr schwierig ist, selbst ein völlig anderes Target zu bearbeiten. Immer kommt Corona. Es ist wie 1998, wo alle den Y2K auf dem Schirm hatten. Zum zweiten, und das ist sehr interessant, scheint man in Regierungskreisen sehr im Zweifel zu sein, wie man die Krise bewältigen soll. Egal, was man tut, es ist eine schlechte Lösung.

Wann ist wieder "Normalzustand"?

Wir mussten natürlich auch unsere Termine absagen, einerseits, weil die Interessenten nicht mehr zu uns durchgekommen wären (ohne Strafmandat), andererseits, weil man auch bei persönlichen Besuchen nie vor Denunzianten in der Nachbarschaft sicher gewesen wäre. Wir haben überlegt, ob wir Skype-online-Seminar anbieten, das aber fallengelassen. Wir setzen aus Erfahrung auf persönliches Coaching, schon deshalb, weil für Anfänger die Gefahr von 1:50 etwa besteht, in eine heftige Bilokation zu geraten, aus der man online kaum Hilfsmöglichkeiten hätte. Das ist mehr als 50 mal so hoch als sich in Schleswig-Holstein mit Corona zu infizieren! Beispiele gibt es dazu einige, die sogar publiziert wurden. Zum Beispiel in dem Buch "Themenheft 1: Bilokation und Herausführung". Wir haben leider auch Berichte von online-Vorgängen, die nicht so glimpflich abliefen, wenngleich auch bei der Targetwahl einiges verkehrt gemacht werden kann. Unser Trainingstargetpool ist dem angepasst, es beginnt harmlos und die Viewer werden zunehmend mit einer Umgangsweise und Gewöhnung versehen.
Natürlich muss es eine "Zeit danach" geben, die schon im Mainstream diskutiert wird. Dadurch können wir inzwischen Termine anbieten, die jenseits der Schwelle liegen, die man beachten muss.

Ausblick, Relativierung und Timestretching

Viele werden sich fragen, was das für eine Überschrift sein soll. Nun, es soll bedeuten, dass wir versuchen, aus verschiedenen Richtunge etwas zu betrachten und versuchen, bei Mainstream-Aussagen auf dem neutralen Teppich zu bleiben.
In einer Diskussion von Sessions hat man die Schwierigkeit, dass verschiedene Arbeiten von verschiedenen Leuten zu verschiedenen Zeiten gemacht werden, die zueinander differieren, aber auch korrelieren. Also: es kann Unterschiede und Gemeinsamkeiten geben. Und das Universum funktioniert akausal.
Es ist sehr schwierig, das haben wir sehr oft erlebt, sich mit Menschen zu unterhalten, die schon eine Meinung hatten und diese kausal gebildet haben, was bedeutet, sie haben zumeist anderen Menschen gelauscht, die kausal argumentiert haben. Muggels eben. "Übersinnliches ist Quatsch, weil es die Wissenschaftler sagen!" Aha, welche denn, wann, und warum? "Äh ..."
Man kann nicht einfach wild interpretieren, wenn man ein Ergebnis haben möchte. Wichtig ist zum Beispiel: Was war die Targetformulierung? Darauf beziehen sich Aussagen. Und: Ist es ein emotional belastetes Target?
Trotzdem möchten wir natürlich Aussagen haben, mit denen man etwas anfangen kann. Dafür will ich hier ein Beispiel geben. Und natürlich eine allgemeine Einschätzung.

Mögliche Timeline der Zukunft

Es ist Zeit, hier auch einmal etwas Persönliches mitzuteilen. Wie, glauben Sie, gehen Remote Viewer mit ihren Sessionergebnissen um? Besonders, wenn es solche erschreckende sind wie in diesem Fall? Und wenn Sie im Laufe der zeit merken, wie sich Punkt für Punkt erfüllt?Wenn Sie versuchen, Leuten solche Ergebnisse zu vermitteln, die stolz auf ihre realistische Sichtweise sind und von einer immer weiter aufstrebenden Wirtschaftskraft reden? Abschätziges Lächeln, Mitleid. Diese Eso-Spinner! „Da müsste ja etwas wirklich Großes geschehen!“ Nein. Etwas Kleines, Es sind immer die kleinen Dinge, die Großes bewirken. Manchmal die ganz kleinen.

Unterkategorien