Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

RV im FS

Newsticker

Gestern lief also die im Vorfeld vieldiskutierte und damit auch vielbeachtete Sendung des Fernsehjournalisten Hanischdörfer im SWF. Wer sie gesehen hat, braucht hier nicht weiterzulesen, weil er sich ja sicher eine eigene Meinung gebildet hat. Meine Meinung dazu:

http://www.kondor.de/trv/forum/viewtopic.php?t=265

Mich hat mal wieder jemand vom Fernsehen angerufen, der einen Beitrag über RV machen will. Er war sehr nett und ich habe ihm Gründzüge des RV erklärt. Was mich im Laufe des Gesprächs schließlich erheblich störte, läßt sich so zusammenfassen:
Der Filmemacher fand RV "sehr interessant" als "esoterische" Sache, war aber nicht bereit, sich über die Technik selbst zu informieren. Er hat in Esoterikforen recherchiert, hatte aber keine Lust, sich das RV-Forum anzutun. Er wolle nur "mit der Kamera bei einer Performance dabei sein". Ich hab ihm versucht zu erklären,
dass ein Viewer das besonders beim Training nicht so lustig findet, beobachtet zu werden,
dass Fernsehen für negative Darstellung bekannt ist,
dass man schon etwas darüber wissen sollte, worüber man berichtet
und dass keiner der mir bekannten gestandenen RVer unbedingt der Öffentlichkeit "beweisen" möchte, dass die Methode funktioniert.
Er meinte, wenn das alles funktionierte, müsse man das doch in die Welt hinaustragen.
Ich hab ihm vorgeschlagen, mal einen Schnupperkurs mitzumachen und dann selbst zu versuchen, "die Welt" davon zu überzeugen. (Viel Spaß!)
Das wollte er aber nicht, vermutlich weil das seine "neutrale Haltung" gefährden würde. Alle Filmemacher, die etwas über RV berichtet haben, ließen sich ausbilden, damit sie mit dem Thema klarkamen. Selbst Christian Bauer damals (1997).
Das Gespräch wurde langsam unfriedlich, als er mutmaßte, dass RVer eine Sekte seien, für die man 5000 Euro eintritt bezahlen müsse. Ich wollte dann wissen, woher er diese Summe habe, denn schon mit einem Grundkurs von 510 Euro wisse er, was das alles soll und einige Rver geben sogar umsonst Einführungen (Schnupperkurse). Außerdem sah er weiterhin nicht ein, dass ein RVer nach allen Erfahrungen einfach kein Messias mehr sein wolle, der die Welt mit RV beglücken möchte. Und natürlich sofort die Sektenpeitsche. Das gipfelte in der Drohung, dass er dann RV in seinem Film als "Humbug" darstellen würde."Machen Sie das!", habe ich geantwortet, "Damit kann ich gut leben!"
Die "Werbung" für RV erfolgt sowieso nur über weitersagen und die Berichte von Leuten, die selbst festgestellt haben, dass es geht. Und wer davon nichts wissen will, wie 90% der Gesellschaft, der wird ihm auch nicht zuhören.
Aus meinen Jahrzehnten Sendererfahrung kann ich vor dem "respektvollen Umgang" mit Testpersonen nur warnen: auch der respektvollste Filmemacher verliert nach dem Verkauf seines Films den Einfluss darüber.
Irgendwann dann hatte ich keine Lust mehr, meine Zeit für den Broterwerb von jemand zur Verfügung zu stellen, der sich nicht mal aus Büchern oder Videos oder dem Internet (Er hat nur den Wikipedia-Beitrag gelesen! Siehe den Thead darüber!) vorab etwas schlauer machen wollte und Nulltarif erwartet.

Ich gebe euch allen hier trotzdem die mail zum Selberentscheiden, ob ihr eure Nase in die Kamera halten wollt. Honorar gibts natürlich auch nicht.
Also bitte, hier für die selbstlosen Messis, die sich da gern ausziehen möchten:

Hallo
und vielen Dank nochmal für das ausführliche Gespräch heute vormittag ... auch wenn ich (vorerst) damit nicht mein Ziel erreicht habe. ;o)

Nochmal kurz mein Anliegen:
Ich bin Dokumentarfilmautor und -regisseur und arbeite für den Südwestrundfunk. Zur Zeit arbeite ich an einem Film über die wissenschaftliche Untersuchung von übernatürlichen Kräften (Sendeplatz "betrifft", immer montags um 22.30h im SWR, 45 Min.) Der Film ist als ergebnisoffene Spurensuche angelegt, der der Frage nachgeht, welche Arten von Phänomen es gibt, die nicht mit unseren herkömmlichen Wissenschaften erklärt werden, bzw. anders erklärt werden können/müssen.
Da "Remote Viewing" nicht unserer "normalen" Wahrnehmung entspricht, finde ich dieses Thema sehr interessant für meinen Film und würde gerne jemand, der diese Technik beherrscht bei einem einfachen Versuchsaufbau filmen wollen.

Es wäre sehr nett, wenn Sie meine mail an entsprechende Personen weiterleiten könnten, oder diese Anfrage irgendwo in einem Forum posten. Zu Ihrer Absicherung: Es geht mir in dem Film nicht darum irgendjemand als Scharlatan zu entlarven oder jemand bloßzustellen. Ich gehe mit jedem, der bei mir vor die Kamera geht respektvoll um und Achte auf Wünsche und Bedürfnisse - aber ich möchte mich auch nicht "veräppeln" lassen.

Es würde mich sehr freuen, wenn sich jemand trauen würde in meinem Film mitzumachen. Gerne stehe ich auch für weitere Erklärungen und Details zur Verfügung.

Nochmal vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen

Claus Hanischdörfer
www.hanischdoerfer.de


_