Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

Sauregurkenzeit beim TV

Bestandsaufnahme

Zu Beginn der Ferienzeit wurden wieder die üblichen Verwandten von Nessie ausgepackt: parapsychische Phänomene. Gleich drei Anfragen bezogen sich auf Remote Viewing. Mal schnell vor der Kamera beweisen, dass es geht. Vielleicht auch wieder so: ein leeres Stück Papier im Umschlag, mal sehn ob der Viewer das merkt. Auf den Gegenvorschlag, den Produktionsfirmen eine kostenlose Einführung zu geben, damit sie endlich einmal wissen, worüber sie berichten und nicht so viel Unsinn verbreiten, gab es leider keine Antwort. Bis jetzt jedenfalls, nach vier Wochen Bedenkzeit. Ganz klar, bei den Beiträgen handelt es sich nur um 10-Minüter, da hat man keine Lust, sich tiefer mit einer Materie zu beschäftigen. Wie man hört, sollen inzwischen kaum noch Personen aus dem "Para"-Bereich Lust haben, vor die Kamera zu treten. Das ist das Fazit nach einigen Jahrzehnten "unabhängiger Berichterstattung".